Kryptowährungen

In Kryptowährungen investieren – Ja oder Nein?

In meiner beruflichen Tätigkeit werde ich oft gefragt: „Herr Quante, würden Sie Kryptowährungen empfehlen? Wäre das nicht Teil der Beimischung in mein Depot? Ich kenne Leute, die haben sehr viel Geld mit Kryptowährungen verdient, da möchte ich dran teilnehmen, das möchte ich auch machen, können Sie das empfehlen?“

Mit Kryptowährungen Geld verdienen?

Meine These dazu ist:

Man kann mit einer Kryptowährung kein Geld verdienen, denn mit Kryptowährungen kann man generell nichts verdienen.

Nun wird der Ein oder Andere sagen: “Oh, Herr Quante, das stimmt so nicht. Ich kenne jemanden, der hat damit Geld verdient.” Darauf lautet meine Antwort: „Nein, er hat kein Geld verdient, er hat es bekommen. Denn verdienen kommt von dienen. Und in dem System von Kryptowährungen wird kein Geld verdient. Meiner Meinung nach wird es getauscht, gehandelt, es wird spekuliert.“

Spekulatives Geschäft mit Kryptowährungen

Das heißt, eine Person verdient eine Kryptowährung und verkauft diese an jemand anderen in der Hoffnung, dass sie an Wert verliert. Würde er hoffen, dass die Kryptowährung gewinnt, würde er ja nicht verkaufen. Also gibt er die Kryptowährung an eine andere Person ab, die davon überzeugt ist, dass diese weiter steigt anstatt zu sinken. Denn sonst würde die Person sie ja nicht kaufen. In diesem Fall handelt es sich um ein rein spekulatives Geschäft. Es wird kein Geld verdient, denn verdienen kommt von dienen. Es muss ein Mehrwert geschaffen werden, was hier nicht passiert.

Wenn Du jetzt in eine Kryptowährung einsteigen möchtest, machst Du das in der Regel ja mit dem Euro. Die Kryptowährung richtet sich grundsätzlich gegen andere Währungen. Sonst bräuchte ich sie ja nicht und sonst sehe ich auch keinen Vorteil darin. Das heißt, derjenige, der die Kryptowährung rausgibt, ist der Meinung, dass die Kryptowährung besser ist als der Euro oder andere Währungen. Ansonsten hätte dies ja keinen Sinn.

Tausche Kryptowährung gegen Euro – Sinn oder Unsinn?

Jetzt passiert also Folgendes:

Derjenige, der die Kryptowährung besitzt, ist also der Meinung, dass diese besser ist als der Euro. Was nimmt er aber jetzt als Kaufpreis? Er nimmt Deinen vermeintlich schlechteren Euro und gibt Dir seine bessere Kryptowährung dafür. Macht das Sinn? Ich meine nein. Es macht keinen Sinn.

Nun besitzt er also Deinen schlechten Euro und hat Dir dafür seine gute Kryptowährung gegeben. Was macht er aber nun mit dem Euro, wenn er doch der Meinung ist, dass die Kryptowährung besser ist?

Investition nach Verkauf von Kryptowährung

Um den Euro nicht zu verlieren, muss er ihn wieder investieren, und zwar idealerweise inflationsgeschützt. Welche inflationsgeschützten Anlagen gibt es? Da gibt es gar nicht so viele! Über inflationsgeschützte Anlagen wird sehr viel Falsches erzählt. Viele Leute erzählen beispielsweise, dass Container inflationsgeschützt seien. Das stimmt meiner Meinung nach überhaupt nicht. Viele andere Investments sind auch nicht inflationsgeschützt, weil sie mit der Inflation an sich gar nichts weiter zu tun haben, wie z.B. der Aktienmarkt.

Der Aktienmarkt ist aus meiner Sicht ein sehr spekulativer und emotionaler Markt. Er ist aber nicht gebunden an die Inflation. Immobilien hingegen sind wiederum an die Inflation gebunden. Diese spürt man im Immobilienbereich sehr deutlich.

Idealerweise nimmt die Person jetzt Deinen guten bzw. noch schlechten Euro und investiert ihn in eine Immobilie. Damit schützt sie ihn vor Inflation und Wertverlust. Dafür brauchst Du aber die Kryptowährung nicht zu kaufen. Denn das, was die Person macht, kannst Du mit Deinem Euro genauso gut selber machen. Und daher macht eine Kryptowährung aus meiner Sicht relativ wenig Sinn.

Kryptowährungen im Depot

Wenn Du mich nun fragst: “Herr Quante, würden Sie das im Rahmen meines Depots empfehlen?”, so antworte ich mit nein. Ich sage aber nicht, dass Du die Finger davon lassen solltest. Wir wissen schließlich nicht, was die Zukunft bringt. Ich persönlich glaube nicht an die Kryptowährung. Aber letzten Endes sind wir alle keine Hellseher. Du musst Dir bewusst sein, dass die Investition in solche Systeme höchst spekulativ ist. Denn sie sind gesetzlich nicht legitimiert. Wer in der Lage ist von der emotionalen Seite her, und der innere Geier rauskommt und man das als Beimischung nimmt und sagt “Ok, das ist mein Spielgeld” (Ich behaupte 99% der Leute sollten kein Spielgeld einsetzten, weil sie haben es in der Regel nicht.) 

Wenn Du aber der Meinung bist, dass Du hier Geld erwirtschaften kannst –  ich meine hiermit nicht verdienen –  und du dir der Risiken bewusst bist, dann kannst du das gerne tun. Empfehlen würde ich es allerdings nicht.

Mehr Informationen zum Thema „Sinnvolle Investments“ erhältst Du in meinem Online-Kurs: „Die 5 Schritte zur finanziellen Unabhängigkeit!“