Geldmagnet

Was ist der Geldmagnet und wie funktioniert er wirklich?

In einem meiner Seminare wurde ich gefragt: “Herr Quante, funktioniert denn der Geldmagnet wirklich?” Da habe ich gefragt, was er denn mit Geldmagnet meine. Da sagt er: “Naja, ich habe mal gehört, dass wenn man 20% seines Einkommens auf ein separates Konto packt und das liegen lässt und nicht anfasst, dann wird das ja immer mehr und weil das immer mehr wird, fühlt man sich mehr in der Fülle und da wo Geld ist, kommt ja auch automatisch immer wieder Geld hin. Was halten Sie davon und funktioniert denn das wirklich?”

Grundsätzlich kann diese Strategie am Beginn Deines Vermögensaufbaus sehr sinnvoll sein. Ich persönlich bin ein Freund von Bargeld, ich habe immer Bargeld in meiner Tasche. In der Regel immer zwischen 500 und 2.000 Euro, genau aus diesem Grund. Das Thema Fülle soll sich ja in meinem Alltag manifestieren. Mein Konto habe ich ja nicht ständig im Blick, aber wenn ich es im Portemonnaie habe, habe ich das Geld jeden Tag bei mir.

Außerdem sprichst Du so alle Deine Sinne an. Wenn Du das Geld aus Deinem Portemonnaie holst, hast Du die Haptik. Das Geld macht Geräusche, Du hast also die Akustik. Und das Geld nicht stinkt, dass merkst Du dann auch. Und Du kannst es sehen. Das heißt Du sprichst alle deine Sinne an. Auf dem Konto hast Du nur die Visualität. Und schließlich geht es ja darum wie Du Dich dabei fühlst. Wir sprechen doch von Glücksgefühl. Wir sprechen nicht von Glücksauto, Glücksgeld, Glückserlebnis. Nein, wir sprechen vom Gefühl.

Wenn ich in Bar bezahle, nehme ich jeden Schein, bedanke mich bei ihm, dass er bei mir war und sage ihm, dass er wiederkommen und viele Freunde mitbringen soll. - Ludger Quante

 

Wie funktioniert der Geldmagnet?

Das was Du erlebst ist das eine, was Du dabei empfindest ist das andere. Und das was Dich glücklich macht, sind doch die Gefühle und nicht die Ereignisse selber. Ein Ereignis kann Dich nicht glücklich machen. Deine Meinung oder Deine Einstellung dazu macht Dich glücklich oder unglücklich. Und so ist das beim Thema Geld. Die Einstellung dazu macht Dich glücklich oder unglücklich und wenn Du Geld in Deiner Tasche hast für alle Deine Sinne, dann fühlt sich das für Dich besser an.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass es niemals ein Fehler ist, einen gewissen Prozentsatz Deines Einkommens auf ein separates Konto zu überweisen, um es dort auch zu lassen. Wenn aber genug Geld darauf ist, dann wäre es meiner Meinung nach sinnlos es dort einfach liegen und von der Inflation auffressen zu lassen. Dann kannst Du dieses Geld nehmen und sinnvoll nutzen. Du kannst zum Beispiel eine Photovoltaik-Anlage kaufen. So kannst Du Dein Geld für Dich arbeiten lassen und sogenannte Leverage-Effekte erzielen, so dass Du aus dem bisschen viel machst und zwar ganz von alleine.

Lege also ruhig einen gewissen Teil Deines Geldes weg, aber habe immer im Blick wie sich die Märkte gerade entwickeln, wie Deine persönliche Situation aussieht und wie Deine berufliche Situation aussieht. Brauchst Du das Geld in absehbarer Zeit? Dann solltest Du es auf gar keinen Fall investieren. Oder hast Du das Geld wirklich gerade übrig? Dann kannst Du Dir eine vernünftige Strategie überlegen. 

Erfolg ist eine Lawine. Es kommt auf den ersten Schneeball an. - Clint Eastwood